aus alt macht neu – Küchenumbau mit kleinem Budget

Lange ist’s her seit ihr was von mir gelesen habt… liegt an mehreren Dingen; familiäre Gründe, arbeitstechnische Veränderungen und irgendwie Verlust meines Mojos!
Jetzt hab ich aber seit ein paar Wochen wieder dieses Kribbeln in den Fingern und das heisst meist, dass ich was loswerden bzw. losschreiben muss 🙂

Was genau (oder nicht so ganz genau) in meinem Leben in den letzten Monaten los war und wie ich mich dabei fühlte, werde ich euch in einem «she’s mental» Post erzählen. Einfach nicht jetzt – irgendwann, wenn ich bereit dazu bin.

Aber wenns mal ruhig ist, heisst das nicht nur, dass ich sonst viel um die Ohren hab. Es heisst auch, dass ich mal wieder ein Projekt ins Auge gefasst habe und einfach nicht mehr davon loskomme, bis es dann erledigt ist.
Und das war im April meine Küche!

Letztes Jahr konnten wir unsere Wohnung kaufen – ich liebe die Wohnung und freue mich, hier so einiges zu verändern und unser Leben in vollen Zügen zu leben! Die Küche hat mir allerdings nicht mehr so gefallen; sie ist ungefähr 25 Jahre alt und hatte ihre besten Jahre hinter sich. Geräte wie Backofen, Kochfeld und Spülmaschine wurden letztes Jahr bereits ersetzt, das zähle ich jetzt nicht mehr ins Budget. Ansonsten hat mich das Umstyling oder die Kleinrenovation der Küche ungefähr CHF 200.- gekostet! Also mit sehr kleinem Budget eine doch sehr grosse Veränderung.

Angefangen habe ich mit dem Streichen der Arbeitsfläche: dafür habe ich die Renovierfarbe Küche von 3V3 im Farbton Loft Grau Seidenmatt genommen. Zuvor muss man die Fläche ablaugen, Fugen entfernen und gut Reinigen. Das klingt nach einem aufwändigen und unnötigem Schritt – aufwändig ja, unnötig so gar nicht! Lasst diesen Schritt nicht aus, die Farbe wird danach viel besser halten und ihr müsst die ganze Sache nicht zwei Mal machen (ja, ich habe aus meinen Fehlern von früheren Projekten gelernt!) Die Farbe habe ich dann zwei Mal aufgetragen und wenn alles komplett ausgetrocknet ist, versiegelt man das ganze noch. Auf der Packung steht, dass die Fläche 20 Tage empfindliche auf Flecken und Stösse ist; daher habe ich die Arbeitsfläche rund drei Wochen so wenig wie möglich versucht zu benutzen und immer etwas Zeitungspapier neben das Kochfeld gelegt, wenn ich was angebraten hab. Jetzt ist es ungefähr 6 Wochen her und die Farbe hält bis jetzt perfekt und zeigt keine Schäden oder Flecken auf.

Danach habe ich alle Fronten der Küchenschränke abgeschraubt und das Decorblatt mit einem Spachtel entfernt. Auch hier wieder: gut anschleifen, reinigen und mit einem Staubbindetuch abwischen hilft für ein besseres Ergebnis der Farbe. Ich habe mich für einen Petrolton entschieden, die Farbe habe ich bei Obi anmischen lassen und ich würde euch sehr gerne sagen, welche Farbe es genau war, aber leider hab ich so viel Farbe auf der Dose verkleckert, dass ich es nicht mehr lesen kann! Aber Obi hat so viel Auswahl zum selber mischen, da findet ihr bestimmt den perfekten Ton für euch – ich hab den 2in1 Premiumlack genommen. Vor einigen Wochen habe ich mir hierfür die Farbsprühpistole von Wagner gekauft (die ist nicht im Küchenbudget eingerechnet) – ich finde für ein Projekt wie dieses ist es absolut empfehlenswert, ich habe damit sehr gute Ergebnisse erzielt. Die Farbe habe ich ebenfalls zweimal gespritzt und mit einem durchsichtigen Matt-Lack von 3V3 finalisiert.

Bei der Kücheninsel habe ich das Bar-Element entfernt und eine wasserabweisende Spanplatte montiert. Diese habe ich ebenfalls mit der Arbeitsplattenfarbe von 3V3 behandelt. So hats jetzt viel mehr Arbeits- bzw. Abstellfläche auf der Insel und es wirkt viel offener als vorher.

Und das ist eigentlich schon die ganze Geschichte; wenn ich das jetzt so lese, finde ich, es ist ja ganz einfach. Mit einem Kleinkind und dementsprechend nur mässig viel Zeit, war das aber alles Andere als ein Kinderspiel! Solche Projekte brauchen immer viel Geduld und Nerven – ich finde aber, dass es sich immer lohnt. Denn am Ende des Projekts auf der Kücheninsel ein kaltes Bier zu trinken, war echt ein super Gefühl!

Mein nächstes Projekt wartet schon irgendwo um die Ecke – was steht bei euch so an? Ich freu mich von dir zu hören ❤

Maruschka x

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: