Der Mama Konflikt

wie ich mich vom schlechten Gewissen der Gesellschaft löse

Heute ist Donnerstag – normalerweise arbeite ich an diesem Tag im Büro. Heute nicht… ich schlafe bis ich ausgeschlafen bin, checke meine Mails, Instagram und co.. ich erledige ein, zwei Dinge für meinen Blog bzw. Instagram, schaue eine Folge Greys Anatomy auf dem Crosstrainer und mache mich dann bereit zum Rausgehen. Ich kaufe mir ein paar Snacks, lege mich im Standbad mit einem fantastischen Buch hin und geniesse die Ruhe. Ein perfekter Tag… …wäre da nicht der Mama-Konflikt!

Immer wieder gerate ich in Situationen in denen ich mich rechtfertigen muss. Rechtfertigen für etwas was mir eigentlich völlig normal und richtig erscheint. Ja, meine Tochter ist heute in der Kita, weil sie immer donnerstags da ist und sie 1. gerne dort ist, 2. ich ihre Routine nicht unterbrechen möchte und 3. ich auch mal gerne einen Tag lang nicht Voll-Mama bin. Und spätestens bei dieser Aussage muss ich mich rechtfertigen und das nervt mich echt so richtig!

Letztens ging die Diskussion sogar so weit, dass ich gefragt wurde, ob ich meine Tochter denn nicht gern hätte… ich liebe meine Tochter über alles und die Tatsache, dass ich mich auch liebe und gut zu mir und meiner mentalen Gesundheit schaue, hat in keinster Weise eine Einfluss darauf.

Meistens kommts dann bei einem solchen Gespräch zum Punkt wo der Papa von Luna in den Himmel gelobt wird, weil er mir ja sooo gut hilft und sogar Luna vor der Arbeit in die Kita bringt, dass ich (einmal in hundert Jahren) unter der Woche ausschlafen kann (oder wobei er mir zu diesem Zeitpunkt sonst „geholfen“ hat).

Nein! Ein Papa „hilft“ nicht, sondern er ist ganz einfach Papa. Genauso wie ich Mama bin. Wenn sich zwei Menschen entscheiden ein Kind zu kriegen, sind sie meiner Meinung nach auch in gleichen Teilen verantwortlich dafür. Klar, man kann sagen, dass Lunas Papa ja auch mehr % als ich angestellt ist – ja, ich formuliere das absichtlich so. Weil ein Kind zu betreuen und zu erziehen ist mindestens genauso harte Arbeit wie Projektleiter oder sonst was zu sein. Dann kommt wieder das Argument mit Verantwortung, Leistungsdruck etc. Ach als Mama hab ich also keine Verantwortung? Nur dieses halsbrecherische, fordernde, liebesbedürftige kleine Wesen, was unmöglich ohne Betreuung durch den Tag kommen würde… naja ich glaube ihr erkennt wohin die Reise geht…

Ich will hier auch gar nicht sagen, dass die Papas ihren Job (Papasein) allgemein nicht gut machen würden – im Gegenteil, Luna kann sich echt glücklich schätzen, einen so tollen Papa zu haben! Ich will nur darauf hinweisen, dass wir Mamas für die selbe Arbeit nicht annähernd soviel Lob, Zuspruch und Wertschätzung bekommen wie die Papas – das nur, weil das Bild der Hausfrau, die sich ‚nur‘ um die Kinder zu kümmern hat, einfach immer noch so fest in unserer Gesellschaft verankert ist.

Für mich ist die Rechnung eigentlich ganz einfach; bin ich mit mir im Reinen, ausgeruht und ausgeglichen, kann ich eine bessere Mutter sein. Das heisst, ich benötige ab und an Zeit für mich – das darf auch mal eine Übernachtung irgendwo sein oder kann auch nur ein Spaziergang für mich alleine sein. In dieser Zeit bin ich einfach ich – ohne ständig für zwei Personen denken zu müssen. Bin ich aber mit Luna unterwegs bin ich zu 100% präsent und gebe mir Mühe, das beste für die Unterhaltung und Entwicklung meiner Tochter zu tun. Ich bin eine bessere Mama, weil ich mir diese Auszeiten nehme – davon bin ich überzeugt!

Und deshalb sitze ich jetzt hier auch in der Sonne, geniesse die Aussicht auf den See und befreie mich immer mehr von dem schlechten Gewissen, was mir unsere Gesellschaft andauernd einreden will!

Maruschka x

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: